Beauty: So klappt es mit der perfekten Bräune

In Beauty by AnjaLeave a Comment

Beauty: So klappt’s mit der perfekten Bräune

Was ihr vor, während und nach dem Sonnenbaden beachten solltet

Ja, ja. UV-Strahlen sind schädlich. Aber wie man es dreht und wendet: mit gebräunter Haut wirkt man einfach attraktiver, gesünder und oftmals sogar ein paar Kilo leichter 😉 Kein Wunder also, dass wir uns trotz des bekannten Risikos gerne in die Sonne legen und den Urlaubs-Teint so lange, wie möglich beibehalten möchten. Einige wichtige Dinge gibt es beim Sonnenbaden allerdings zu beachten. Vor allem: den richtigen Schutz. Denn nichts ist schlimmer und schädlicher für unsere Haut, als ein fieser Sonnenbrand. Wie ihr euch perfekt sonnt und schützt und wie die Bräune am besten hält, haben wir für euch zusammengefasst.

Generelle Vorsichtsmaßnahmen

• Mal ganz davon abgesehen, ob ihr sehr blass oder von Natur aus schon knackig braun seid, gilt: IMMER eincremen! Und zwar ganz egal ob im Winter beim Skifahren, im Urlaub am Strand oder zu Hause auf dem Balkon – sobald ihr in die Sonne geht, solltet ihr eure Haut schützen. Denn jeder Sonnenstrahl ist kräftig und kann eurer Haut schaden. Von Hautalterung und Falten ganz zu schweigen. Ja, die liebe Sonne kann ganz schön gemein zu unserer Haut sein. Und deswegen ist es ein echtes No-Go, sich nicht eingecremt in die Sonne zu legen. (Stellt euch uns mit erhobenem Zeigefinger vor)
• Auch wenn ihr schon ein paar Tage im Urlaub seid und eure Haut schön braun ist: bitte cremt euch weiterhin ein! Nur weil ihr jetzt braun seid, heißt es nicht, dass eure Haut keinen Schutz mehr braucht. Und was wäre ärgerlicher, als kurz vor der Rückreise noch rot zu werden?
• Nachcremen! Ja, es ist nervig aber es hilft nun mal nichts. Ein Mal morgens eincremen reicht nicht aus. Wenn ihr mehrere Stunden in der Sonne verbringt, solltet ihr euch regelmäßig neu eincremen. Vor allem wenn ihr ins Wasser geht, schwitzt oder sonstige Dinge tut, die der Sonnencreme so gar nicht gefallen.

Auf euren Hauttyp eingehen

Da ihr ja schon eine ganze Weile mit eurer Haut lebt, wisst ihr vermutlich bereits, ob ihr Sonne gut vertragt, oder eher vorsichtig sein müsst. Falls ihr euch jedoch noch nie gecheckt habt, welcher Hauttyp ihr seid oder euch nochmals vergewissern möchtet, habt ihr hier die Möglichkeit dazu. Dort könnt ihr auch direkt die Eigenschutz-Zeit eurer Haut gegen die Sonne einsehen. Sehr interessant!

Der richtige Lichtschutzfaktor

Generell gilt: je höher, desto sicherer. Natürlich kommt es beim Lichtschutzfaktor aber auch sehr auf euren Hauttyp an (welchen ihr unter dem Link oben nachschauen könnt). Unsere persönliche Empfehlung ist jedoch: egal, welcher Hauttyp und wie gebräunt ihr seid: alles unter 25 ist zu wenig.

Anwendungs-Tipps:
1. Für alle, die das Gefühl von fettiger Creme auf der Haut nicht mögen, sind Sport-Sonnen-Sprays perfekt. Sie ziehen super schnell ein und hinterlassen kein ekliges Gefühl auf der Haut.
2. Am besten auftragen und am einfachsten verreiben lassen sich unserer Meinung nach Cremes von Lancaster. Außerdem fühlen sie sich echt angenehm auf der Haut an und riechen nach Urlaub 🙂

Vor dem Sonnen:

• Vorbräunen! Knallt euch nach einem langen Winter nicht gleich acht Stunden lang in die Sonne, sondern gewöhnt eure Haut langsam an die Strahlen. Erst nur eine Stunde, dann mal zwei. Natürlich immer eingecremt. So vermeidet ihr Sonnenbrand.
• Ganz wichtig: cremt euch nicht erst ein, wenn ihr am Strand oder Badesee angekommen seid, sondern am besten schon zu Hause. Die meisten Sonnencremes brauchen einfach ein bisschen, bis sie vollständig in die Haut eingezogen sind und bis sie vor allem ihren kompletten Schutz entfalten. Ca. 20 Minuten vor dem Sonnenbad eincremen – perfekt.
• Um schön gleichmäßig braun zu werden, könnt ihr vor dem Sonnen ein Körperpeeling machen oder eure Haut mit bestimmten Cremes und Sprays auf die Sonneneinstrahlung vorbereiten. Folgende Produkte sind dafür geeignet:

Der richtige Schutz für’s Gesicht:

Das Gesicht muss besonders geschützt werden. Wer schnelle Hautalterung und vor allem Falten vorbeugen möchte, sollte für das Gesicht mindestens zu Lichtschutzfaktor 30 greifen. Das gilt auch für dunklere Hauttypen. Folgende Cremes bieten idealen Schutz für die empfindliche Haut im Gesicht:

Die perfekte Body-Protection:

Beim Eincremen des Körpers heißt es: nackig machen! Am besten cremt ihr euch ein, bevor ihr euren Bikini anzieht. Damit könnt ihr sichergehen, dass auch wirklich JEDER Körperpart gut eingeschmiert ist. Bikinis verrutschen nämlich ganz gerne mal. Vergesst auch die Stellen seitlich der Brust und die Ohren nicht. Rote Ohren sind nämlich gar nicht mal sooo vorteilhaft 😉 Und auch wenn auf der Packung „wasserfest“ steht, solltet ihr euch spätestens nach der zweiten Erfrischung erneut eincremen. Hier unsere Favoriten für den Körper:

Schutz für Kopf und Haare:

Eines können wir euch versichern: Sonnenbrand auf der Kopfhaut ist richtig fies! Vor allem beim Haare kämmen. Aua!! Aber zum Glück gibt es Produkte, die einerseits euer Haar vor dem Austrocknen, Chlor- und Salzwasser schützen und andererseits eure Kopfhaut vor den UV-Strahlen bewahren. Zum Beispiel diese hier:

No Herpes – no cry:

Richtig gelesen. Lippenherpes kann ma nicht nur durch Viren bekommen, sondern auch durch Sonnenstrahlen. Wärme und UV-Strahlung schwächen das Immunsystem und – tadaaa – da kommt der Sonnenherpes. Und zwar genau dann, wenn man seine Lippen nicht vor der Sonne schützt. Weil Sonnencreme aber einfach ekelhaft schmeckt, könnt ihr auf eine Vielzahl von Lippen-Produkten mit Lichtschutzfaktor zurückgreifen:

Nach dem Sonnenbad:

Mindestens genau so wichtig, wie der Schutz während des Sonnens, ist die Pflege nach dem Sonnenbad. Die Haut muss sich regenerieren und braucht super viel Feuchtigkeit. After Sun-Produkte helfen der Haut dabei sich zu erholen und verschaffen uns länger anhaltende Bräune. Der „Tan Maximizer“ für Gesicht und Körper von Lancaster verspricht sogar vier Wochen längere Bräune:

Hilfe bei Sonnenbrand:

Falls ihr unseren Beitrag zu spät gelesen und dummerweise doch mal einen Sonnenbrand bekommen habt, helfen folgende Mittel:
• Aloe Vera
• Quark
• Ganz viel After Sun
• Viel Wasser trinken
• Im schlimmsten Fall: Produkte mit Hydrokortison verwenden

Hilfe bei Sonnenallergie:

Wer sehr empfindliche Haut hat oder zu Sonnenallergie neigt, sollte spezielle Sonnencreme für allergische Haut benutzen. Marken wie Ladival gibt es in der Apotheke. Oftmals entsteht eine Sonnenallergie aber auch durch das Zusammenspiel von Sonnencreme, Schweiß und /oder Salzwasser auf der Haut. Wenn ihr kleine Pusteln bemerkt: nach dem Baden im Meer oder Pool mit klarem Wasser abduschen, kurz warten und dann erneut eine Sonnencreme für allergische Haut auftragen, oder noch besser ein Sonnengel. Und vor allem: raus aus der Sonne!

Share this Post

Leave a Comment