Fashion: Last Minute Bikini-Guide

In Fashion by Anja0 Comments

Fashion: Last Minute Bikini Guide

Badeanzug, Triangel-Top oder trägerloser Bikini? Wir verraten euch, welche Schnitte am besten zu eurer Figur passen und zeigen euch die schönsten Modelle

Bevor wir zur Bademode kommen, möchte ich eines kurz loswerden: Meiner Meinung nach kann generell jede Frau, jeden Bikini oder Badeanzug tragen. Denn jede Frau – ganz egal ob Größe 36 oder 44, ob kleine oder große Brüste, ob Cellulite oder nicht – ist wunderschön und perfekt so, wie sie ist. Wir wollen mit diesem Artikel auf keine Fall Frauen sagen oder vorschreiben, was sie am Strand zu tragen haben. Es ist lediglich eine kleine Hilfestellung für die Unsicheren und Unentschlossenen unter euch, die ihren Traum-Bikini vielleicht noch nicht gefunden haben. Am wichtigsten ist jedoch: tragt genau die Teile, in denen ihr euch wohl fühlt! Ob das ein super knapper Bikini oder ein Badeanzug mit Ärmeln ist – völlig egal! Niemanden interessieren eure „Problemzonen“, wenn ihr Freude und Selbstbewusstsein ausstrahlt. Who run the world? Girls!
Nun zu unserem Beitrag: wir zeigen euch nicht nur die schönste Bademode zu echt erschwinglichen Preisen, sondern versuchen euch auch ein wenig bei der Wahl des richtigen Modells zu beraten. Los geht’s.

Badeanzüge

Swimsuits sind schon seit ein paar Jahren wieder voll im Trend und es gibt sie in allen möglichen Farben und Schnitten. Ein weit verbreiteter Irrglaube in Sachen Badeanzug ist jedoch, dass die Einteiler besonders gut für Frauen mit etwas mehr auf den Hüften geeignet sind. Mehr Stoff heißt nicht gleich besser kaschiert. Wer z.B. ein kleines Bäuchlein hat und dieses verstecken will, wird sich in den wenigsten Badeanzügen wohl fühlen. Die meisten Modelle liegen an Bauch und Hüfte eng an und bringen Kurven und Pölsterchen in diesem Bereich eher zur Geltung, als sie zu kaschieren. Auch ein großer Busen ist in sexy Einteilern meist nicht so gut aufgehoben und gestützt, wie in Bikinis. Große, schlanke Frauen mit dezenteren Kurven können Swimsuits dagegen bedenkenlos tragen. Und hey! Ein kleiner Tipp an die weiblicheren Mädels unter euch: zieht einfach eine Shorts über den Badeanzug. Zack, ist alles perfekt verpackt.

Bikinis mit High Waist Höschen

Hoch geschnittene Höschen sind nicht nur angesagt, sondern auch perfekt für alle Mädels ohne Sixpack 😉 Wer sein Bäuchlein nicht unbedingt präsentieren möchte, trifft mit High Waist Bikinis die perfekte Wahl. Die Taille kommt darin schön zur Geltung. Hüfte und Bauch sind bedeckt. Besonders schön sehen Bandeau-Tops zu den hohen Höschen aus. Kleine Vorwarnung: die meisten Männer verstehen diesen Trend nicht und sind keine großen Fans von High Waist Bikinis. Aber das kann uns ja völlig egal sein 🙂

Bandeau-Bikinis

Trägerlose Bikini-Oberteile haben vor allem einen Wahnsinns-Vorteil: Schultern und Dekolleté werden nahtlos braun. Keine nervigen Träger, kein unschöner Abdruck. Allerdings ist das die wohl schwierigste Bikiniform für alle Mädels, die mit einem großen Busen gesegnet wurden. Denn in den Modellen ohne Einlagen, die einfach nur aus Stoff bestehen, werden die Brüste nicht gestützt und sehen oft wurstförmig aus. Es gibt aber auch Modelle mit eingearbeiteten Körbchen und/oder Bügeln. An diese Modelle können sich auch die sehr weiblichen Frauen wagen. Generell machen trägerlose Oberteile nämlich eine sehr schöne Figur und schmeicheln der weiblichen Sanduhr-Form.

Bikinis mit sportlichen Oberteilen

Ihr spielt im Urlaub gerne Beach-Volleyball oder springt im Schwimmbad auch mal vom Sprungbrett? Dann braucht ihr einen Bikini, der nicht bei jeder Bewegung verrutscht. Hochgeschlossene Oberteile sind DER Bikini-Trend in diesem Sommer. Große Brüste werden super gestützt und sind gut verpackt und auch eine kleinere Oberweite ist in den sportlichen Tops perfekt aufgehoben. Das coole: diese Oberteile sind längst nicht nur zum Schwimmen super. Die meisten Modelle können auch zum Sport getragen werden oder sehen zu Shorts richtig hot aus. Der einzige Nachteil: wenn ihr schnell braun werdet und den ganzen Tag dasselbe Top tragt, bekommt ihr einen ziemlich doofen Abdruck. Die Teile haben halt deutlich mehr Stoff am Dekolleté, als andere Bikinis.

Triangel-Bikinis

Der Klassiker unter den Bikinis. Diese Form wird wohl nie aus der Mode kommen. Triangel-Oberteile sind aber auch einfach super bequem und stehen fast jeder Frau. Besonders Mädels mit einer größeren Oberweite wissen diesen Schnitt zu schätzen. Aber bitte nicht die Modelle, die im Nacken zusammengebunden werden. Mit viel Gewicht vorne rum, schneiden die Schnüre nämlich schnell am am Hals ein. Zum Glück gibt es aber auch viele schöne Bikinis mit Triangel-Körbchen und normalen BH-Trägern. Besser kann ein großer Busen nicht gestützt werden. Frauen mit wenig Oberweite können hier ein bisschen tricksen. Je kürzer die Träger gebunden bzw. eingestellt werden, desto größer der Push-Up-Effekt. Schalen-Bikinis schummeln zusätzlich noch etwas mehr Busen. Ansonsten sieht dieser Schnitt an jeder Figur gut aus. Und falsch kann man damit auch nichts machen.

Share this Post

Leave a Comment