kleines Riesenrad Wiesn

Lifestyle: Fünf absolute Wiesn-Klassiker

In Lifestyle by Anja1 Comment

Lifestyle: Fünf absolute Wiesn-Klassiker

Diese Fahrgeschäfte gehören einfach zum Oktoberfest

Jedes Jahr gibt es neue, verrückte Achterbahnen oder andere wilde Gefährte auf der Wiesn. Das ist auch cool aber mindestens genau so schön ist es, dass auch die alten Wiesn-Klassiker erhalten bleiben. Teilweise gibt es diese Fahrgeschäfte oder Attraktionen schon seit vielen Jahrzehnten auf dem Oktoberfest und wenn ihr über die Wiesn schlendert, solltet ihr euch diese fünf Klassiker unbedingt mal anschauen bzw. ausprobieren. Das Beste: die alten Fahrgeschäfte sind deutlich günstiger, als die modernen Achterbahnen und machen teilweise doppelt so viel Spaß!
Auch das wunderschöne kleine Riesenrad, auch „Russenrad“ genannt, gehört zu den Oldies der Wiesn. Im Juni 1925 wurde es erstmals in Betrieb genommen und wird nun bereits in der dritten Generation geführt.

1. Das Teufelsrad
Seit 1910 belustigt Feldl’s Teufelsrad die Leute. Denn bei diesem Geschicklichkeitstest haben die Menschen, die zuschauen definitiv mehr Spaß, als die Leute, die mitmachen. Deswegen zahlen viele auch nur Eintritt, um stundenlang zuzusehen 🙂 Während alle, die mitmachen möchten, auf einem sich immerzu drehenden Rad sitzen und versuchen, nicht herunter zu fallen, werden die Armen auch noch von Werner Simmerl, der seit 1994 als „Rekommandeur“ beim Teufelsrad arbeitet, mit Schaumstoffbällen und anderen Utensilien beworfen. Wer es schafft, am längsten auf der Scheibe zu bleiben, kann Ruhm, Ehre und vor allem den Applaus des Publikums ernten.

Preis: 3 €
Spaßfaktor:
Riesig


2. Menzels Münchner Zugspitzbahn

Schon seit über 50 Jahren ist die Münchner Zugspitzbahn auf der Wiesn vertreten. Wer jetzt glaubt, dass es sich dabei um eine gemütliche Schunkelfahrt handelt, liegt total daneben! In diesem Fahrgeschäft geht’s heiß her. Mit viel Schwung und Schaukelei jagen die zweisitzigen Gondeln durch die charmante Winterlandschaft – und das mitten im Spätsommer. Diese Fahrgeschäft hat definitiv Kultcharakter. Aber nach einer Maß zu viel ist die Fahrt nicht mehr empfehlenswert 😉

Preis: 3,50 €
Spaßfaktor: Sehr hoch!


3. Der Toboggan
Hier empfiehlt es sich nicht selbst mitzumachen, sondern sich einfach, wie viele andere schadenfrohe Menschen, davor zu stellen und zuzuschauen. Diese Art Riesenrutsche steht direkt am Wiesn-Eingang beim Goetheplatz und bereitet auch den ältesten Münchner beim vorbeigehen immer noch Spaß. Touristen grölen gerne mal vor Lachen und können es nicht glauben. Denn ein ziemlich flott fahrendes Band befördert die Teilnehmer erst nach oben, bevor sie dann außen am Turm hinunter rutschen können. Das Hinaufkommen ist nüchtern schon echt eine Kunst. Wenn aber dann die Betrunkenen ihr Glück versuchen, sich maßlos überschätzen und die witzigsten Stürze auf dem Band hinlegen, kann einfach niemand mehr seine Schadenfreude verbergen.

Preis: 5 €
Spaßfaktor: Enorm (vor allem für die Zuschauer)


4. Der Irrgarten

Dieser Parcours mit seinem verflixten Spiegelkabinett am Schluss hat schon so manches Kind zum weinen und viele Erwachsene zum verzweifeln gebracht. Verschiedene Hürden und Späßchen muss man durchlaufen und überwinden, bis man sich am Ende in einem wirklich verzwickten Irrgarten aus Plexiglaswänden und Spiegeln wiederfindet. Nach ein, zwei Maß kann es auch mal länger dauern, bis man den Ausgang findet. Seit 1890 ist der Irrgarten auf dem Oktoberfest vertreten und ein Riesenspaß für jung und alt.

Preis: 5 €
Spaßfaktor: Je nachdem, wie schnell man raus findet 😉


5. Auf geht’s beim Schichtl
Diese Traditions-Attraktion ist zwar kein Fahrgeschäft, dafür aber der einzige Ort auf der Wiesn, an dem man mehrmals täglich die „Enthauptung einer lebenden Person mittels Guillotine“ erleben kann – und das seit 1869. Nach dem Besuch seines legendären Illusionskabinetts wartet gleich nebenan Schichtls Wirtshaus, wo man sich von der atemberaubenden Vorstellung erholen kann. 160 Leute finden dort Platz, es gibt bayerische Spezialitäten vom Bio-Lieferanten Hermannsdorfer und dazu stehen neben Bier auch Wein und Prosecco auf der Getränkekarte. Richtig gemütlich!

Preis: 4 €
Spaßfaktor: Hoch

Share this Post

Comments

Leave a Comment