Beauty: So holt ihr euch den Sommer-Glow

In Beauty by ShantiLeave a Comment

Beauty: So holt ihr euch den Sommer-Glow

„Warst du im Urlaub?“ Diese Frage hören wir wohl alle ziemlich gerne. Denn das heißt so viel wie: „Wow, du siehst super gut und erholt aus!“ Braune Haut und ein schöner Teint ist für den Holiday-Look im Gesicht ziemlich wichtig. Das sommerliche Strahlen können wir aber auch ganz ohne ausgiebiges Sonnenbaden auf unsere Haut zaubern. Und zwar mit den richtigen Produkten und dem gewissen Know-How. Wir zeigen euch, wie ihr euch den schimmernden Urlaubs-Glow in’s Gesicht holt und worauf ihr achten müsst. Let’s shine!


Die richtige Vorbereitung

1. Für einen Strahle-Teint braucht ihr vor allem eines: Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit! Wenn ihr immer brav und üppig Gesichtscreme und/oder regelmäßig Masken (am besten: Sheetmasken) verwendet, wirkt die Haut besonders prall und frisch.
2. Falls ihr noch keine Zeit hattet, in der Sonne zu liegen und eure Haut sehr hell ist, könnt ihr z.B. einen Selbstbräuner benutzen und damit etwas nachhelfen. Generell gilt dabei: weniger ist mehr! Am besten mischt ihr ein paar Tropfen Selbstbräuner in die Tagescreme, damit erreicht ihr ein besonders natürliches Ergebnis. Wichtig vor dem Auftragen des Selbstbräuners: immer schön das Gesicht peelen! Die Fake-Bräune muss aber nicht zwingend sein, um den Sommer-Glow zu zaubern.
3. Wichtig: Don’t forget the Primer! Der füllt nämlich die Poren auf und das Make up hält länger und sieht ebenmäßiger aus. Super praktisch: In vielen Primern ist der „Glow“ schon enthalten.
4. Falls ihr eine Strobing Cream habt, tragt diese einfach unter der Foundation auf. Dann strahlt das ganze Gesicht, ohne extrem zu glitzern.
5. Um frisch und natürlich auszusehen, solltet ihr keine ultradeckende Foundation verwenden. In diesem Fall fahrt ihr mit einem Tinted Moisturizer oder einer BB-Cream deutlich besser. Wichtig ist, dass das Produkt viel Feuchtigkeit enthält.

Die richtigen Produkte

1. Das einfachste und effektivste Mittel für Glow: Bronzening-Puder. Der goldfarbene Schimmer dieser Produkte schreit gerade zu: „Hallo, ich war im Urlaub!“

2. Mindestens genau so effektiv: Highlights setzen. Und zwar mit einem Highlighter-Produkt 😉 Welches für euch am besten geeignet ist, müsst ihr einfach ausprobieren. Wir persönlich mögen Creme-Highlighter und flüssige Produkte super gerne, weil sie sich gut auftragen lassen und natürlich auf der Haut aussehen. Falls ihr aus Versehen mal zu viel Highlighter aufgetragen habt: einfach mit einem neutralen Puder drüber gehen.

Das richtige Auftragen 

So, alle die in Kim Kardashians Contouring Schule aufgepasst haben, werden jetzt keine Probleme haben. Für alle anderen haben wir das Ganze etwas vereinfacht dargestellt. Diese Grafik dient allerdings nur zur Orientierung. Beim Glow-Look muss es nicht zu exakt sein und es gibt auch keine gerade Linien.
– Bronzing Puder auf Wangen und die seitlichen Stirn-Partien auftragen. Wichtig: Auch den Hals und Kiefer etwas mit Bronzer versehen.
– Anschließend mit dem Highlighter Akzente auf Nasenrücken, Nasenspitze, Wangenknochen, Innen- und Außenseite der Augen und dem Kinn setzten.

Das richtige Werkzeug

Fast so wichtig, wie die Auftragetechnik, sind auch die Hilfsmittel. Es ist nicht leicht, sich in der Masse an Pinseln zurecht zu finden. Wir zeigen euch, welche ihr für den perfekten Glow braucht:

Für den Bronzer nehmt ihr am besten einen großen, weichen Puder-Pinsel, mit dem ihr sanfte Übergänge schaffen könnt.

Die Highlights bekommt ihr am besten mit euren Fingern hin. Vor allem Creme-Produkte lassen sich so am besten auftupfen und einarbeiten. Bei Puder-Produkten ist ein Pinsel in Fächerform hervorragend geeignet. Denkt daran, das überschüssige Produkt vor dem Auftragen vom Pinsel abzuklopfen.

Der Tropfen Extra-Glanz

Es schimmert noch nicht genug? Dann könnt ihr zum Schluss noch ein paar Tropfen Serum oder Öl auf die Wangenknochen und Nasenspitze geben oder euer Gesicht mit einem Mineral-Spray einsprühen. So verbindet sich euer Make-up perfekt mit der Haut und ihr bekommt nochmal eine Extraportion Feuchtigkeit.

Share this Post

Leave a Comment